+49(0) 22 46 / 948 00 00 info@motorsport-weekend.de

Nürburgring

Der Nürburgring

 

Das Schaeffler Paravan Race Weekend wird auf dem Nürburgring GP-Strecke mit Mercedes-Arena und FIM-Schikane (Variante 2) ausgetragen. Die Streckenlänge beträgt 5,137 km. Damit startet man auf der beliebten Variante, die den Fahrern sehr viel Spaß bietet aber selten gefahren wird.

Seit 2016 ist man zu Gast in der Eifel und kann den Fans hautnah den Motorsport präsentieren.

Der Nürburgring ist ein Mythos und hat viele Geschichten geschrieben.

Um die Formel 1 zurück in die Eifel zu holen, wurde von 1981 bis 1984 die damals 4,5 Kilometer lange Grand-Prix-Strecke gebaut. Am 12. Mai 1984 wurde die neue Grand-Prix-Strecke eröffnet. 2003 wurde der GP-Kurs durch den zusätzlichen Streckenabschnitt „Mercedes Arena“ verlängert. Der Kurs ist heute zwischen 10 und 25 Meter breit und bietet den Fahrern neben sieben Links- und zehn Rechtskurven große Auslaufzonen und Kiesbetten. Damit ist die GP-Strecke heute ein zeitgemäßer und sicherer Rennkurs für Motorsportveranstaltungen der Spitzenklasse.

 

Geöffnete Tribünen 

Die geöffneten Tribünen zum Schaeffler Paravan Race Weekend sind die Tribüne 12a (vom Fahrerlager aus erreichbar) und Tribüne 3 (Haupttribüne gegenüber Boxengasse). Von dort – und aus dem Fahrerlager – hat man sehr viele gute Beobachtungspunkte.

 

Fakten Nürburgring Grand-Prix-Strecke

 

Streckenabschnitte:
Grand-Prix-Strecke (mit Mercedes-Arena)
Linkskurven:7
Rechtskurven: 10
längste Gerade: 620 Meter

 

Mercedes-Arena
Linkskurven: 2
Rechtskurven: 2

Besonderheit: MERCEDES-ARENA
Länge: Ideallinie 710 m
Breite: 14 – 25 m
Querneigung: 2,5 %
Höhendifferenz: 7,7 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 185 km/h
Sichtzeit: 17,4 sec.

 

Müllenbachschleife
Linkskurven: 3
Rechtskurven: 5

 

Boxengasse
Die Boxengasse ist der wichtigste Punkt bei jedem Rennen. Von hier aus fahren die Teams auf die Strecke. Die Einfahrt ist durch eine Ampel geregelt. Nur bei Grün darf man ausfahren. In der Boxengasse gibt es den Fahrerwechsel und hier werden auch die Reifen kontrolliert oder gewechselt. Wenn es schnelle gehen soll, wird hier auch mal kurz war repariert.

 

Start- und Zielgerade
Wie der Name schon sagt, ist dies der Anfang und auch das Ende des Rennens. Jedenfalls für die, die nicht vorher aufhören müssen. Mit 627,75 Meter ist die Start-und-Ziel-Gerade der höchste Punkt des Nürburgrings. Hier gibt es auch die Möglichkeit sich die Startaufstellung anzuschauen.

 

Yokohama-S
Nach Ende der Start-Ziel-Geraden kommt hier der erste wichtige Punkt: Das Yokohama-S. Hier möchte jeder vor seinem Kontrahenten sein. Aus voller Beschleunigung wird stark abgebremst. Durch große Auslaufzonen aber auch relativ sicher. Wer hier eine gute Position hat, der hat Vorteile in der Mercedes-Arena, die danach folgt.

 

Mercedes-Arena
Für die Zuschauer sehr gut einsehbar und auch nicht ganz einfach. Schon manch einer ist hier an der Ideallinie gescheitert. Mit dem Umbau 2003 hat dieser Teil sehr viel zu einer interessanten Strecke beigetragen.

 

Müllenbachschleife
Weiter geht es zur Müllenbachschleife. Dies bezeichnet den kompletten Teil des Streckenabschnitts und die Dunlop-Kehre ist der Wendepunkt auf der Strecke.

 

Dunlop-Kehre 
Die Dunlop-Kehre in der Müllenbachschleife ist der niedrigste Punkt der Strecke. Sie kann als Teil der Grand-Prix-Strecke, aber auch in sich geschlossen befahren werden. Die Kurzanbindung für den Rundkurs wird durch ihre enge Streckenführung zwischen den Leitplanken auch “Klein Monaco” genannt.

 

Schumacher-S
Eine schnelle links-rechts-Kurvenkombination für die der deutsche Rekordweltmeister Michael Schumacher Namensgeber ist. 2007 wurde dieser Streckenabschnitt nach dem Kerpener benannt.

 

Ravenol-Kurve
Die enge Linkskurve nach der langen Beschleunigung von der Müllenbachschleife und der Highspeed-Kombination des Michael-Schumacher-S erfordert ein hartes Bremsmanöver.

 

Bilstein-Kurve
Die BILSTEIN-Kurve leitet den schnellsten Abschnitt der Grand-Prix-Strecke ein. Hier geht es darum, möglichst gut den Einstieg in die Top-Speed-Passage zu erwischen.

 

Advan-Bogen
Der Advan-Bogen ist eine Vollgas-Rechtskurve – die schnellste Kurve auf der Grand-Prix-Strecke. Wenig später erreichen die Fahrer den Top-Speed.

 

Veedol-Schikane
Es ist die einzige Schikane auf dem GP-Kurs des Nürburgrings. Die Veedol-Schikane kann in zwei Varianten befahren werden. Die enge, eher eckige Ausführung oder die weiter geschnittene, flüssige “Motorradvariante” die auch beim 24h-Rennen oder beim Schaeffler Paravan Race Weekend zum Einsatz kommt.

 

Fahrerlager  
Grand-Prix-Fahrerlager: 33.500 m²
Zusätzlich sind noch Eventzonene anmietbar.
Eventzone 1 12.400 m²
Eventzone 2 8.500 m²
Eventzone 3 2.850 m²

 

Hazet-Boxenanlage
Es stehen 33 Boxen in einer Größe von ca. 6,75 x 18,30 m zur Verfügung.